OTTTD: Jetzt bei uns im Test (Nintendo Switch)
Getestet von André Müller

Der Spieler übernimmt die Leitung von Herocorp und startet eine vorbeugende Verteidigungskampagne gegen andere Dimensionen in OTTTD, dem wohl außergewöhnlichsten Tower-Defense-Spiel, welches es wohl derzeit auf dem digitalen Markt zu erwerben gibt. Redakteur André Müller hat sich dieses Videospiel genauer angeschaut und berichtet nachfolgend darüber wie sich diese digitale Welt anfühlt und ob sich die Anschaffung lohnt.

Das ist OTTTD:

Die Abkürzung des Videospieles steht für „Over The Top Tower Defense“-und warum? Das wird der Spieler von selbst erklärt bekommen, spätestens wenn er einen Granatenhagel und Laserstürme auf einen riesigen, fliegenden Mechahai loslässt, der gerade das Hauptquartier von dem Spieler versucht anzugreifen.

OTTTD – Macht vieles anders als seine Verwandten aus diesem Genre.

Der Spieler ist der neue Kommandant von Herocorp, den viertgrößten, privaten Militärunternehmen der Galaxie und ihre Arbeit ist es, die Erde vorsorglich zu verteidigen, indem der Spieler außerirdische Dimensionen angreift, bevor diese den blauen Ball attackieren können. Man solle Frieden schaffen, mit Schnellfeuerwaffen – Da sagt nochmal jemand Gewalt sei keine Verteidigung.

Altes mit neuem kombiniert:

Das Videospiel OTTTD gehört in den Genre von Tower-Defense, macht aber so einiges anders als seine Verwandten und bietet zudem Rollenspiel-Elemente. Der Spieler übernimmt die Kontrolle von einem Helden – zu Beginn ist es ein Enginer. Neben den Platzierungen von Türmen, können die Helden, auf dem Schlachtfeld, frei bewegt und platziert werden. Feindliche Gruppen kommen, in alter Manier des Genres, in unterschiedlichen Wellen, wobei platzierte Türme, sowie auch der Held von den feindlichen Gruppen, ebenfalls angegriffen werden können. Ist ein Level erfolgreich abgeschlossen, erhält der Spieler eine Bewertung in Form von Sternen – maximal können drei Sterne vergeben werden. Neu ist jedoch, dass der Spieler Heldenerfahrungspunkte erhält, wodurch er im Level aufsteigen kann und anschließend Skill Points erhält. Mit diesen Skill Points hat der Spieler die Möglichkeit, die Fähigkeiten des Helden zu verbessern. Im Laufe der Kampagne schaltet der Spieler zusätzliche Türme frei, sowie auch neue Helden. Sobald weitere Helden freigeschaltet werden, werden diese, in Gruppen, in die Missionen geschickt, wodurch der Spieler nun die Kontrolle mehrer Helden auf einmal übernehmen kann und sich somit eine Strategie überlegen müssen, wie er sein kleines Team platziert, um das jeweilige Level gut meistern zu können. Im späteren Verlauf des Spieles besteht die Gruppe des Spielers aus bis zu drei Helden, die wiederum aus sieben verschiedenen Charakterklassen rekrutiert werden. Je mehr ein Held ins Geschehen geschickt wird, desto mehr EXP verdient er sich.

Helden mit Waffen und Rüstungen aufrüsten:

Verschiedene Helden können freigeschaltet und mit Waffen und Rüstungen, sowie auch mit Skill Points, verbessert werden.

Das Spiel bietet dem Spieler nicht nur die Möglichkeit seine Helden, sowie auch seine Türme in der Schlacht zu verbessern, sondern er kann noch weitere Upgrades, direkt bei jeden einzelnen Helden, vornehmen. So kann der Spieler mit seinen verdienten Geld neue Waffen, Rüstungen und mehr für seine Helden erwerben. Die verschiedenen Rüstungen bieten Schutz gegen die unterschiedlichen Gefahren, die auf den Helden da draußen warten.

Spieler wollen tausende Waffen:

Hier wird der Spieler leider enttäuscht: Dieses Videospiel bietet nur etwas über 30 verschiedene Waffen, die sich jedoch richtig gut anfühlen. Hier wurde das richtige Balancing gefunden, hinzu kommen noch 12 verschiedene Türme und sechs unterschiedliche Schadensklassen. Bei diesem kleinen, aber feinen, Angebot sollte für jedem Spieler etwas dabei sein.

Tolle und außergewöhnliche Gegner werden die Spieler bei diesem Videospiel antreffen

Was dieses Videospiel auf der einen Seite teilweise zu wenig bietet, bietet es auf der anderen Seite um so mehr. In diesem Spiel wird eine breite Masse an verschiedenen Gegnern geboten. Im Angebot wären fliegende Augen, Kanonenmuscheln, riesige Kriegsschildkröten und vieles mehr. Das Highlight ist der Chopper-der fahrende Tintenfisch. Hier wird dem Spieler eine breite und eine sehr abwechslungsreiche Begegnung mit den außergewöhnlichsten Kreaturen geboten, die so kein anderes Spiel in dieser Art bietet.

Wildes Chaos und kein Überblick:

In einer Schlacht den Überblick zu behalten ist sehr wichtig, um erfolgreich zu sein, doch hier herrscht bei vielen Missionen das blanke Chaos. Teile der besiegten Gegner bleiben auf der Route, bis zum Ende, sichtbar liegen. Ist auf der einen Seite recht schön anzusehen, fördert jedoch nicht den Überblick. Kommen sehr viele Feinde auf einmal, hat der Spieler seine Türme platziert, ausgebaut und hat er die Kontrolle über mehre Helden, so kann es sehr leicht und schnell passieren das der Überblick, über das jeweilige Level, sehr schnell verloren geht. In einer Schlacht ohne einen gewissen Überblick erfolgreich zu sein, ist sehr schwierig bis beinah unmöglich. Schade hier hätte es eine bessere Lösung geben müssen.

Fazit von André Müller:

Das Videospiel gehört zu dem Genre der Tower-Defense-Spiele, macht aber so einiges anders als seine Verwandten, einiges davon wurde sehr gut umgesetzt, einiges davon eher nicht. Dieses Videospiel bietet tolle Möglichkeiten den Helden zu verbessern, mit Hilfe der Skill Points oder durch das Erwerben von zusätzlichen Waffen oder Rüstungen. Auf dem Schlachtfeld können bis zu drei Helden frei gesteuert werden und zusätzlich Türme platziert und ausgebaut werden, um sich gegen die andere Dimension verteidigen zu können. Untermalt wird das Ganze mit einer schönen Gestaltung der Level und einem wunderschönen und passenden Sound. Negativ dabei ist aufgefallen, dass die Steuerrung der Helden auf einem vollen und actionreichen Schlachtfeld, bei dem der Spieler schnell den Überblick verliert, teilweise nicht optimiert und nicht genau genug ist. Jedoch insgesamt gesehen, macht dieses Videospiel einen wunderbaren Eindruck, es macht Spaß und kann auch langfristig Unterhaltung bieten, insbesondere denen die dieses Genre mögen. Ein Blick ist es auf jedem Fall Wert.

Zitat: „OTTTD macht vieles anders als seine Verwandten aus diesem Genre, einiges davon wurde gut umgesetzt, einiges eher weniger, aber insgesamt gesehen macht es einen soliden Eindruck“.

Wertung:

70 %