VentureKid: Jetzt bei uns im Test
Getestet von André Müller

Nach einer erfolgreichen Umsetzung von dem Videospiel VentureKid für den PC und für das Smartphone, erhält nun auch die Hybrid-Konsole Nintendo Switch eine Portierung. Vermarktet wird VentureKid von dem Unternehmen FDG Entertainment und entwickelt wurde es von Snikkabo AS. Die Redaktion wirft nun einen Blick auf das Endergebnis und berichtet darüber, ob sich die Anschaffung lohnt oder ob der Held doch lieber zu Hause bleiben sollte.

Deine Mission beginnt (Handlung) :

Die Grundgeschichte / Handlung ist in wenigen Worten leicht zusammengefasst. In seiner riesigen Weltraumfestung baut der böse Dr.Teklov, im Geheimen, eine mörderische Waffe. Für die Spieler tickt die Uhr, da sie die Kontrolle von dem Helden Andy übernehmen. Dieser hat sich vorgenommen, durch die Scharen von Teklovs Lakaien zu kämpfen und Dr.Teklov´s Machenschaften lahm zu legen. Die Spieler sollten sich auf eine gefährliche Reise vorbereiten, für die großes Können und wilde Entschlossenheit benötigt wird. Ob Andy dabei erfolgreich sein wird liegt in den Händen der Spieler.

Verschiedene Arten von Feinden werden auf den Spieler warten um ihren Einsatz zu erhalten.

Um diese Mission erfolgreich zu meistern, müssen die Spieler neun Level und Endgegner, mit Unmengen an Action beenden. Neben dieser Geschichte bietet die Nintendo Switch -Version exclusive Modi – Survival und Boss Rush. Die Geschichte des Videospieles wird mit Chiptune-Soundtrack von Matt Creamer musikalisch unterstrichen. Um das Ziel dieser Geschichte zu erreichen, stehen den Spielern acht einzigartige und hilfreiche Power-ups zur Verfügung. Auf dieser Reise werden die Spieler versteckte Bereiche entdecken, welche erforscht werden wollen. Für Spieler die lieber mit einem Controller die Geschichte meistern wollen, gibt es gute Nachrichten, denn der Nintendo Switch Pro Controller wird unterstützt.

Mehr als nur ein Tribut:

Das Videospiel „VentureKid“ ist mehr als nur ein Tribut an die goldene Zeit der Megaman-Reihe. Böse Zungen könnten es sogar als gestohlen bezeichnen. VentureKid wurde von den Videospielen von Megaman inspiriert, was man an einigen Ecken und Kanten deutlich zu merken bekommt, jedoch soll dies aber nicht unbedingt etwas schlechtes bedeuten. Die hübschen Pixelart-Grafiken der Intro-Sequenz, zeigen den Spielern den jungen Helden Andy, der bewaffnet mit einer Pistole loszieht, um den bösen Dr.Teklov aufzuhalten. Unterstützt werden die Spieler von Andy´s Vater , der nach jeder abgeschlossene Welt ein neues Gadget den Spielern beziehungsweise Andy überreicht. Leider können diese Gadgets zu selten, beziehungsweise nur optional, eingesetzt werden und sie sind kein Muss, um in der Geschichte voranzukommen. Hier hätte man mehr aus dieser Idee heraushohlen können.

Eine gute Präsentation aus einer anderen Zeit:

Tolle Ideen kommen bei VentureKid zum Einsatz. Abwechslungsreiche Gestaltung wird den Spielern geboten.

Ist einst die Intro-Sequenz vorbei, so werden die Spieler auch schon in das Spiel hineingeschubst. Schon von Beginn an, fällt vorallem die pixelgenaue Steuerung des Videospieles, zusammen mit dem Charme des Titels, positiv auf. Das Videospiel VentureKid weiss sich zu präsentieren, es wirkt von vorne bis hinten wie ein richtig gutes und durchdachtes Plattformergame, jedoch aus einer anderen Zeit. In neun verschiedenen Level bekommen die Spieler so einiges tolles geboten. Hier schlägt das Videospiel mit durchdachten Ideen auf. Desweiteren erwarten den Spielern, in den verschiedenen Level, eine Vielzahl an verschiedenen Gegnern, wie Motorradfahrer, Flughörnchen, Spinnen und Geier, wobei die Spieler dazu aufgefordert werden ihre Taktik stetig zu ändern.

Die Nintendo Switch-Version:

Das Videospiel für die Nintendo Switch bietet neben den bekannten Inhalten der PC-Fassung, noch zusätzlich die beiden Modi „Survival“ und „Boss Rush“ (wurde bereits ein Stück weiter oben im Test erwähnt). Im Survival-Modus müssen die Spieler mit nur einem Leben versuchen, Remix-Versionen (so nennen wir es jetzt einfach mal) und alle Arten der verschiedenen Feinde zu überwinden. Im anderen Modi Namens Boss-Rush, müssen die Spieler so schnell wie es ihnen nur möglich ist, drei zufällig ausgewählte Bosse erledigen.

Die Nintendo Switch-Version genießt den Vorteil, dass man dieses Videospiel zu Hause, vor dem Fernseher oder auch unterwegs, wie in Bahn oder unter freien Himmel, spielen kann. Neben dieser Eigenschaft der Hybrid-Konsole, kann diese Version durch eine solide Umsetzung der zusätzlichen Modi und den gelungenen Chiptune-Soundtracks überzeugen. Mit einem ruhigen Gewissen kann man VentureKid den Fans des 8-Bit Run´s Gun-Genres, vor allem Liebhaber der Mega Man-Reihe auf dem NES, mehr als nur empfehlen.

Fazit von André Müller:

VentureKid bietet dem Spieler eine tolle Herausforderung, abwechslungsreiche und actiongeladene Level, eine Vielzahl von Gegnern und tollen Bossen, aber etwas Besonderes wird hier dem Spieler nicht geboten. Es handelt sich bei diesem Titel wirklich um ein solides Videospiel, das aus einer anderen Zeit entsprungen ist. Für 8-Bit und Megaman-Fans ist VentureKid einen Blick wert. Diese Spieler werden vielleicht sogar auf ihre Kosten kommen, denn schlecht ist dieses Videospiel alle Male nicht, jedoch hätte man hier und da mehr aus den ,eigentlich guten und durchdachten, Ideen heraushohlen können.

Zitat: VentureKid ist ein solides, durchdachtes Videospiel, aus einer anderen Zeit – aber hier und da hätte man mehr aus den eigentlich guten und durchdachten Ideen heraushohlen können.

Wertung:

70 %